Julis Schmetterling (German Edition)

Julis Schmetterling (German Edition) - Greta Milán Cover
Mir gefällt das Cover richtig gut. Es ist ziemlich schlicht und mit dem Schmetterling sieht es einfach toll aus. Die junge Frau auf dem Cover sieht genau so aus, wie ich mir Juli vorgestellt habe. Es wirkt etwas mysteriös und hat mich einfach von ersten Moment an total begeistert.

Meine Meinung
Juli trifft während einer Vernissage ihrer Freundin Sophie, auf Bastian. Dieser ist Fotograf und soll das Ereignis in Bildern festhalten. Obwohl Juli Interesse an Bastian zeigt, bleibt dieser sehr kühl und distanziert.

Während Juli nicht wirklich weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, ist Bastian sich schon sehr sicher, was er machen möchte. Die Beiden treffen mehrmals aufeinander, was zu erwarten war. Ausschlaggebend für die Geschichte ist jedoch ein längeres Treffen, während dem Bastian Kunstgegenstände von Julis Mutter fotografiert. Juli hat den Auftrag bekommen, das Ganze zu beaufsichtigen. Während der Tag in dem Lagerraum, lernen die beiden sich etwas besser kennen.

Sowohl mir als Leser, als auch Juli wurde schnell klar, dass Bastian anderes ist, als normale Männer. Er leidet an einer seltenen Krankheit, Epidermolysis bullosa. Man nennt die Kinder, welche mit dieser Krankheit geboren werden, auch Schmetterlingskinder. Es handelt sich dabei um eine genetisch bedingte Hautkrankheit. Die Kinder werden so genannt, weil ihre Haut genauso empfindlich ist, wie die Flügel eines Schmetterlings. Auch im Buch wird diese Krankheit ziemlich gut und auch genau beschrieben. Da es noch keine heilende Therapie gibt, können die Betroffenen nicht mehr tun, als den Schmerz ertragen und jeden Tag ihre Wunden versorgen. Da es verschiedene Abstufungen und Schweregrade gibt, ist diese Krankheit sehr komplex. Bevor ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich noch nie von der Krankheit gehört.

Allerdings steht die Krankheit nicht wirklich im Mittelpunkt des Buches, denn das tut die Beziehung von Bastian und Juli. Es geht hauptsächlich darum, welche Probleme die Krankheit mit sich bringt und wie die Menschen im Umfeld eines Erkrankten damit umgehen. Juli muss ebenfalls lernen mit dieser Krankheit zurecht zu kommen, doch vor allem muss Bastian lernen, dass die Krankheit ein Teil von ihm ist und sie ihn nicht zu einem schlechteren Menschen macht.

Bastian hat ziemliche Probleme damit, Juli zu vertrauen und so setzt sie alles daran, sich sein Vertrauen zu verdienen. Auf der einen Seite ist die Geschichte zwischen Bastian und Juli eine sehr schöne und total niedliche Liebesgeschichte, auf der anderen Seite jedoch hat sie mich einfach in den Wahnsinn getrieben und das leider nicht im positiven Sinne.

Als Erstes ist mir recht schnell die Sprache des Romans sauer aufgestoßen. Es klingt so unfassbar gestelzt und hochgestochen. Da ich dieses Buch als Hörbuch besitze, empfand ich das als noch viel schlimmer, denn die Sprecherin klang die ganze Zeit so, als würde sie den Zuhörer von oben herab behandeln. Das ganze Buch klang so, als würde man unbedingt etwas hoheitlich oder besser gestellt wirken wollen, als der 08/15-Mensch es ist. Hätte mich die Geschichte nicht so interessiert, ich hätte das Buch niemals zu Ende gehört, wahrscheinlich nicht einmal bis zur Hälfte, denn diese übertrieben vornehme Sprache fand ich absolut schrecklich.

Zum Ende hin hat dann leider auch noch die Geschichte stark nachgelassen und ich war kurz vor dem Verzweifeln. Alles wurde so unfassbar tragisch, das ich nur noch den Kopf schüttel und selbigen unter meinem Kissen vergraben konnte. Aus der schönen und zarten Liebesgeschichte hat die Autorin einen Schmalztopf gemacht. Alles trieft nur so vor Tragik, Drama und Tragödie. Jedenfalls kam es mir so vor. Anstelle einmal vernünftig miteinander zu reden, haben sich die Figuren gegenseitig Entscheidungen abgenommen und sich absichtlich missverstanden. Mir hat das Ende das komplette Buch ziemlich verdorben.

Einzig und allein Felix war mein Lichtblick in dieser Geschichte. Er ist zwar nur ein Nebencharakter, aber immer noch der sympathischste und das mit großem Abstand. Traurig aber wahr, ich kann dem Buch einfach keine wirklich gute Bewertung geben, da es mich mit einem furchtbaren Gefühl zurückgelassen hat und ich absolut enttäuscht war.

Wertung (2/5)

www.valaraucos-buchstabenmeer.de