Undeniable

Undeniable - Madeline Sheehan Cover
Das Cover sieht richtig cool aus! Es war auch dieses Bild, das mich überzeugt, hat das Buch zu lesen. Der Klapptext hat sein Restliches dazugetan, doch das Cover war ausschlaggebend dafür, dass ich diesem Buch einen zweiten Blick gewidmet habe. Ich finde es ziemlich erotisch und richtig schön. Es passt auch sehr gut zur Geschichte ...

Meine Meinung
Ja die Geschichte, es fängt alles damit an, dass Eva und Deuce sich im Gefängnis treffen. Eva ist 6 Jahre alt und besucht ihren Vater, Deuce ist 23 und besucht ebenfalls seinen Vater. Eva schafft es, Deuce völlig zu verzaubern.
Sie ist die kleine Prinzessin des Präsidenten eines großen Motorradclubs. Sie ist dort aufgewachsen und wickelt all die bösen und gefährlichen Männer um ihren kleinen Finger.
Auch Deuce ist in einem Motorradclub aufgewachsen. Allerdings ganz anders als Eva. Er wurde dazu erzogen den Club eines Tages zu übernehmen, was er schließlich auch tut.

Zu Beginn der Geschichte springt man von einem Treffen der beiden zum Anderen. Die Abstände dazwischen sind unterschiedlich groß, es geht jedoch recht schnell. Als Eva dann schließlich endlich 18 ist, reist sie zusammen mit ihrer besten Freundin Kami zu Deuce und dessen Club. Kami soll mit einem reichen jungen Anwalt verheiratet werden, während Eva mehr oder weniger vor Frankie, ihrem Adoptivbruder, davon läuft. Doch bei Deuce ist es nicht unbedingt so, wie sie es sich vorgestellt hat.

Die Geschichte zwischen Eva und Deuce wird sehr rasant erzählt. Es wird zum Großteil nur auf die wichtigen Punkte ihn ihrem Leben eingegangen und bis auf Eva, Deuce und Kami lernt man keine der anderen Figuren wirklich kennen. Frankie ist dabei eine Ausnahme doch er spielt erst ab circa der Hälfte des Buches eine große Rolle. Ich finde es etwas Schade das so wenig auf die anderen Figuren eingegangen wird. Alles dreht sich nur um Eva und ihr unbezwingbares Verlangen nach Deuce.

Deuce ist 17 Jahre älter als Eva. Beim Klapptext lesen dachte ich irgendwie nicht, dass der Abstand so groß wäre und auch beim Lesen fand ich das jetzt irgendwie nicht so schlimm. Hin und wieder ist mir wirklich aufgefallen, das Deuce sich mehr, wie Evas Vater benommen hat, als ein junger Mann in ihrem Alter. Trotzdem musste ich mich erst an den Gedanken gewöhnen. Was ich auf jeden Fall noch viel schlimmer fand und was mich beim Klapptext lesen, hätte stutzig machen war folgender Satz:



Doch vom ersten Augenblick an weiß sie: Er ist der Sinn ihres Daseins.


Ich meine, das kann doch nicht ihr ernst sein. Mit sechs Jahren weiß ich doch so was noch nicht. Da ist mein größter Wunsch die neuste Barbie oder so etwas, aber ich bezweifle, dass ein normales, sechsjähriges Mädchen so etwas weiß! In diesem Alter kann man doch gar nicht in solchen Dimensionen denken. Vielleicht stürze ich mich da gerade etwas auf ein unwichtiges Detail, aber ich finde das einfach völlig übertrieben.

Was mich auch gestört hat, war das Verhalten der Männer. Irgendwie scheinen die zum Großteil ja doch sehr handzahm zu sein. Irgendwie habe ich mir die Motorradgangs immer ganz anderes vorgestellt und in der Geschichte klingt das für mich auch nicht wirklich realistisch. Auf der anderen Seite hat es mich auch wieder total genervt, wie Eva sich benommen hat. Viel zu oft musste ich mir die Hand an den Kopf schlagen und habe mich gefragt, was sie sich bei dieser Aktion wieder gedacht hat. Meistens offensichtlich nichts!

Irgendwie habe ich so das Gefühl, diese Geschichte hätte wesentlich mehr potenzial gehabt. Sie besteht aus einer Menge Sex, unglaublich viel Gefluche und noch mehr Sex. Denn letzten Endes dreht sich alles darum und die Geschichte hat nicht wirklich eine Handlung, außer das Deuce sein bestes Stück nicht bei sich behalten, kann und Frankie einfach nur total verrückt ist. Ich finde es Schade, dass das Alter der größte Konflikt war, so wie es mir schien und der wahnsinnige Ehemann dann herhalten musste um noch etwas mehr Dramatik in die Geschichte zu bringen.
Das Fluchen der verschiedenen Charaktere hat mich auch echt gestört. Natürlich gehört das irgendwie dazu, doch stellenweise konnte ich nur mit den Augen rollen, weil es mir einfach völlig übertrieben vorkam und es mich richtig genervt hat.

Leider hat mich das Buch ziemlich enttäuscht. Ich habe mich so sehr darauf gefreut und war unglaublich glücklich, als ich ein Leseexemplar bekommen habe. Sofort musste ich das Buch lesen und dann saß ich irgendwann auf meinem Bett und hab mich gefragt, ob das wirklich die gleiche Geschichte ist. Ich hatte etwas völlig anderes erwartet und konnte daher auch überhaupt nicht mit der Geschichte warm werden. Es ist leider zu keinem Buch geworden, welches ich gerne weiter empfehle.

Wertung (2/5)

www.valaraucos-buchstabenmeer.de