The Escorts: JACE

The Escorts: JACE - Isabel Lucero, Stefanie Zurek Cover

Sehr passend zum Buch. Mir gefällt der Kontrast zwischen der Schrift, die in einem schönen Orange geschrieben wurde und dem verhältnismäßig dunklen Hintergrund. Von eben diesem Hintergrund hebt sich der Mann im schwarzen Anzug, weißem Hemd und mit schwarzer Krawatte kaum ab. Für mich war es definitiv ein sehr ansprechendes Cover. Mir gefällt es sehr gut, dass keine Frau auf dem Cover abgebildet ist. Es geht um einen Mann, diesen Mann!

Meine Meinung
Wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht viel von diesem Buch erwartet. Es klang wie eine Geschichte, die ich schon sehr oft gelesen habe. Trotzdem hat mich das Cover sehr angesprochen und ich dachte mir, ich versuch es mit dem Buch.

Jace ist Perfekt. Er ist der Traum jeder Frau: Schön, sexy, intelligent, aufmerksam und erotisch. Er lässt Träume wahr werden und schlüpft in unzählige Rollen um Frauen glücklich zu machen. Jace ist ein Escort und wird dafür bezahlt, Zeit mit Frauen zu verbringen. Das macht ihm auch sehr viel Spaß. Er genießt die Zeit in vollen Zügen. Sein wahres Ich allerdings bleibt verborgen. Er versteckt es hinter der Fassade des schillernden Begleiters und Verführers.

Alles ändert sich jedoch, als er auf Adrienne trifft. Sie reizt ihn wie noch keine Frau zuvor und schient jedoch völlig unbeeindruckt von ihm zu sein. Die junge Frau verdreht ihm den Kopf und schon bald kommt die Frage auf: Wird sein “altes” Leben ihm einen Strich durch die Rechnung machen?
Ganz besonderes gefällt mir an diesem Buch, dass der Mann im Vordergrund steht. Normalerweise dreht sich bei “solchen Geschichten” alles um das zarte Mauerblümchen, dass sich zur Schönheit verwandelt und den “Prinzen” verzaubert (oder so ähnlich). Jace hingegen ist schon ein Prinz. Ein Teil von ihm ist es auf jeden Fall, doch Jace hat unglaublich viele Facetten und Gesichter hinter denen er sich verstecken kann. Seine Verwandlungen sind vielleicht nicht besonderes einfallsreich und überraschend, aber sie scheinen einem passend. Es ist nicht übertrieben (nichte extrem) und wirkt auch nicht aufgesetzt.

Relativ schnell habe ich auch festgestellt, dass ich tatsächlich eine emotionale Bindung zu Jace entwickeln konnte. Sein Schicksal hat mich nicht völlig kalt gelassen und ich habe ernsthaft mit ihm mitgefühlt.

Als einziges Manko möchte ich seine Perfektion aufführen. Seine Handlungen und Gesten mögen nicht übertrieben sein, er als Charakter scheint mir schon unmöglich Perfekt. Er ist der wahrgewordene feuchte Traum vieler Frauen. Natürlich geht es genau darum, die Geschichten von besonderen Menschen zu erzählen, doch irgendwie fand ich ihn im Ganzen einfach zu glatt und zu Perfekt. Zu Makellos, trotz seiner Arbeit als Escort. Er ist der perfekte Ritter in der strahlenden Rüstung und mit dem weißen Pferd der herangeprescht kommt um seine Prinzessin zu retten.

Da ich hin und wieder aber genau solche Geschichten gerne lesen, fand ich das nicht so schlimm.
Empfehlen kann ich das Buch für Liebhaber von Romantik. Auch die Erotik kommt in diesem Buch nicht zu kurz, wird aber auch nicht völlig übertrieben. Alles in allem eine wirklich gute Mischung. Die Geschichte ist unterhaltsam und kurzweilig, wer große Literatur erwartet ist hier falsch. Es ist eine Geschichte zum entspannen und die Seele baumeln lassen.

Wertung (4/5)

www.valaraucos-buchstabenmeer.com