Die Weisheit des Feuers (Eragon, #3)

Die Weisheit des Feuers (Eragon, #3) - Christopher Paolini, Joannis Stefanidis Im dritten Teil von Eragon spielen die Schlachten, die er und Saphira zu schlagen haben, eine viel größere und bedeutendere Rolle als in den zwei vorhergehenden Bänden. Sowohl Eragon und Saphira, als auch Roran werden in einen Kampf nach dem anderen verwickelt und kommen mehr oder weniger unbeschadet aus jedem hervor. Die beiden retten zusammen Katrina und Eragon belegt Sloan mit einem Fluch, der ihn zu den Elfen bringt.
Auch reisen sie noch einmal zu den Zwergen und Elfen. Dort vor allem zu Oromis und Glaedr. Die beiden haben dem jungen Reiter und seinem Drachen noch einiges zu lehren und Glaedr überreicht Eragon ein wirklich wertvolles Geschenk.

Der dritte Teil von Eragon ist nicht schlecht, allerdings auch nicht besser als die ersten beiden. Er zieht sich etwas in die Länge und man hat das Gefühl immer wieder dieselbe Schlacht zu lesen, auch wenn sie wirklich schön geschrieben sind.

Mir persönlich hat Murtagh immer so leidgetan. Dessen Schicksal hat mir wirklich Kopfschmerzen bereitet und ich war einfach nur traurig deswegen. Er hat so viel mehr verdient, als er bekommt. Mir hat es sehr leid getan, dass er und Eragon sich so hassen.

Mir hat der dritten Teil nicht ganz so gut gefallen wie die ersten beiden. Es hat mir zuvieles gefehlt, obwohl das Buch sehr in die Länge gezogen worden war. Meiner Meinung nach hätte es eine Trilogie absolut getan.
Trotzdem ist “Eragon – Die Weisheit des Feuers” ein lesenswertes Buch und eine guter Folgeband.

Wertung (3/5)