Erin de enige

Erin de enige - Lydia Rood Erin lebt in einer kleinen Siedlung an einem See. Jedes Jahr ziehen die Frauen der Siedlung in den Wald um dort das Holz für das Dorf zu fällen. Normalerweise müssen die Männer zuhause bleiben, da sie die Holzstämme, nicht wie die Frauen, nicht auf den Hüften tragen können.
Doch Erin möchte nicht im Dorf bleiben. Seine Freundin Kat darf zum ersten Mal mit auf die Reise. Gegen alle Regeln und jede Vernunft läuft er ihnen hinter her. Am Anfang schafft er es ihnen noch unauffällig zu folgen, doch irgendwann bemerkten die Frauen dass er ihnen folgt.
Als er sich nicht von seinem Plan abbringen lässt, nehmen sie ihn mit und er darf ihnen helfen. Allerdings ist er mit seinen Aufgaben nicht zufrieden. Schließlich wird er doch zum Holzfällen eingeteilt. Erin erlebt unglaublich viele Abenteuer mit den Frauen auf der Reise zum Holz.

Erin ist eines meiner Lieblingsbücher aus meiner Kindheit. Ich habe es geschenkt bekommen und mich sofort in das Buch verliebt. Noch heute les ich es unglaublich gerne und finde es noch immer sehr spannend.

Obwohl das Buch nicht sonderlich dick ist, wird doch eine unglaublich große Geschichte erzählt mit sehr, sehr viel Inhalt. Es verliert nie die Spannung. Für Kinder von 10 – 14 ist es ein sehr empfehlenswertes Buch. Mal etwas anderes zwischen all den Actionhelden und Stars. Mir hat es sehr gut gefallen, auch es einmal wieder zu lesen.

Wertung (4/5)