Halo

Halo - Katharina Naumann, Christiane Steen, Sonja Fiedler-Tresp, Alexandra Adornetto Cover
Ein Mädchen mit Flügeln küsst einen Jungen, beide sind an einen Baum angelehnt. Die Sonne geht hinter den beiden Verliebten unter.
Ein etwas kitschiges, aber durchaus passendes Cover für dieses Buch. Die Schrift auf dem Buch ist hellgrün und etwas verschlungen, das „H“ jedenfalls. Es gefällt mir sehr gut, bis auf die Flügel des Mädchens, die sehen irgendwie etwas seltsam aus.

Meine Meinung
Halo ist eines der vielen Bücher über Engel, die ich mittlerweile gelesen habe. Schlecht fand ich es gar nicht, doch hat es mich auch überhaupt nicht richtig gepackt. Bethany und Xavier sind ein tolles Liebespaar und natürlich dauert es auch eine kleine Weile, bis sie sich wirklich näher kommen, doch die beiden passen wirklich gut zusammen und gefallen mir auch zusammen.

Doch jemandem gefällt das alles überhaupt nicht. Ihm gefällt nicht das drei Engel seine Pläne durchkreuzen und das einer dieser Engel sich mit einem Menschen eingelassen hat. Dieser jemand ist Jake Thorne. Eigentlich eine sehr spannende Figur, doch irgendwie hat man davon im Buch überhaupt nichts mitbekommen.

Sowohl aus ihm als auch aus den anderen Figuren hätte man wesentlich mehr machen können und vor allem sollen. Alle sind so unglaublich perfekt, schön und nett. Naja, das ist jetzt nicht wirklich eine Mischung, die zum Lesen anregt.

Mir fehlt nicht nur die Vielschichtigkeit der Figuren, sondern auch schlicht und einfach der Plot. Dieses Buch ist eine Trilogie, die gut und gerne auch in einen einzigen, etwas dickeren Band gepasst hätte. Dann könnte man sich einen Haufen Geld und Papier sparen.

Dieses Buch stand so lange auf meiner Wunschliste und es hat mich doch ziemlich enttäuscht. Selbst das doch etwas spannendere Ende animiert mich überhaupt nicht dazu, den zweiten Teil zu kaufen und zu lesen. Leider, denn die Idee der Autorin ist wirklich richtig gut, doch es mangelt an der Umsetzung und an guten deutschen Lektoren. Ich bezweifle wirklich das die Geschichte im Englischen auch so kindlich ist.

Sehr schade um eine wirklich gute Idee.

Wertung (2/5)